Eine Kooperation der Firmen Emil Otto GmbH, Feinhütte Halsbrücke GmbH und Eutect GmbH

Das nachhaltige Zinn aus 100 % Recyclingmaterial „Made in Halsbrücke“

Mit GreenTin+ haben wir mehr als nur die Geburtsstunde eines neuen Produktes zu feiern. Als erste Hütte haben wir ein nachhaltiges und extrem hochwertiges Zinn entwickelt, welches vollständig aus Recyclingmaterialien gewonnen wird und Reinheitsgrade von bis zu 99,99% erreicht.

Dieses ökologisch gewonnene Material höchster Güte, kann als Reinstoff in Form von Barren, Stangen, Drähten und Anoden bezogen werden. Alternativ steht es aber auch in allen relevanten bleifreien Elektronikloten als Hauptlegierungsbestandteil zur Verfügung.

Wir setzen ganz bewusst auf „Made in Halsbrücke“ – Gegensätzlich zu den oftmals verheerenden Abbaubedingungen der Erze wollen wir eine umweltfreundliche und nachhaltige Alternative aus dem Herzen Europas anbieten und das ganz nach unserem Leitsatz: „acta non verba“. GreenTin+ steht somit für höchste Materialreinheiten und mannigfaltige Einsatzperspektiven in Kombination mit aktivem Umwelt- und Ressourcenschutz. Wir setzen auf eine transparente Rohstoffbasis und sichern so eine zertifizierte und ökologisch verantwortungsvolle Zinnversorgung unserer Kunden – auch im Hinblick auf das Lieferkettengesetz.

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Landingpage: www.greentin.de

Feinhütte Halsbrücke stellt nachhaltigen 360°-Service vor

Der 360°-Service von Feinhütte Halsbrücke beinhaltet neben der applikationsabhängigen Beratung, weitere begleitende Dienstleistungen, wie das Lotbadmanagement oder die Entsorgungsberatung bei anfallenden, metallischen Rückständen als auch das Recycling und Wiederaufbereiten. Feinhütte bietet somit einen komplett geschlossenen Materialkreislauf an.

„Bei vielen Kunden waren wir entweder als Hersteller von Verbrauchsmaterialien aus Zinn und Blei bekannt oder als Spezialisten mit fundiertem metallurgischem Know-how. So wurden wir oft konsultiert und um Rat gefragt, ohne dass unsere Kontakte wussten, dass wir einen Komplettservice aus einer Hand anbieten konnten. Andere Unternehmen wiederum haben nur ihre Rückstände bei uns recycelt, aber ihre Lote anderweitig bezogen“, erinnert sich Tobias Patzig, Prokurist der Feinhütte Halsbrücke GmbH. Dies wollte Patzig ändern. „Das Paket aus Produkt, Beratung und Recycling war unseren Kunden wenig bekannt, auch weil es so am Markt einzigartig ist. Deshalb haben wir beschlossen, diesen Service offen im Markt zu kommunizieren, denn die Vorteile für den Kunden liegen dabei auf der Hand.“

Diese Vorteile spiegeln sich sowohl in wirtschaftlichen als auch ökonomischen Mehrwerten wider. „Direkt bei einer Hütte Metalllegierungen in unterschiedlichsten Formen zu kaufen, ist günstiger als bei einem Lothersteller, der Zinn einkauft und dieses weiterverarbeitet“, so Patzig. Des Weiteren können Endkunden, die bei der Verarbeitung entstandenen Rückstände, direkt an die Zinnhütte zurückgegeben, ohne Mittelsmann oder Entsorgungsunternehmen. „Da wir dem Kreislaufwirtschaftsgesetz unterliegen, garantieren wir einen fachmännischen und ökologischen Umgang der bei uns eingehenden Prozessrückstände. Dadurch sind wir auch in der Lage, extrem hochwertige und reine Legierungen, wie beispielsweise Sn99,99, herzustellen, was es sonst so im Markt nicht gibt“, führt Patzig weiter aus. Gerade der hohe Einsatz von Sekundärmaterialien reduziert die Zuführung von Primärmaterialien. „Dadurch reduzieren wir den Einsatz von Materialien, die zum Teil unter fragwürdigen ökologischen und humanitären Bedingungen abgebaut werden, wodurch wir einen aktiven, nachhaltigen Beitrag leisten“, betont Patzig.

Je nach Grad der Verunreinigung können Sekundärrohstoffe relativ einfach wiederverwendet oder müssen aufwendig pyro- oder hydrometallurgisch aufgearbeitet werden. Aus den eingehenden Rückständen, wie Altlot, Krätzen, Schlacken, Ausläufer, Skimmings, Schlämme und zahlreiche weitere Formen, wird daher im ersten Schritt eine Probe genommen. Diese wird im Labor der Feinhütte analysiert. „Wenn wir wissen wie sich das Material zusammensetzt, entscheiden wir, wie die Materialien weiter aufbereitet werden“, erklärt Patzig das weitere Vorgehen und führt weiter aus: „Es gibt einige Entsorgungsdienstleister, die sich damit rühmen, genau diese Bewertung durchzuführen. Eine Hütte führt diese Schritte allerdings schon allein aus betriebswirtschaftlichen Beweggründen als Standard durch“. Nach dem Grad der Verunreinigung richtet sich im Übrigen auch die Vergütung der Rückstände, denn diese sind keine, wie oftmals falsch dargestellt, Abfälle sondern wertvolle Sekundärmaterialien.

Seit 1612 werden am Standort in Halsbrücke Metalle verhüttet und das sowohl aus Erzen, vor allem aus dem Freiberger Raum, als auch später aus Sekundärmaterialien. „Somit hat das Recyceln von Metallen hier eine lange Tradition“, so Patzig. Das daraus resultierende metallurgische Know-how im Bereich der Zinn- und Bleiverhüttung, gepaart mit der jahrzehntelangen Erfahrung, ermöglichen der Feinhütte Halsbrücke, diesen vollumfänglichen 360°-Service anzubieten: vom Sekundärrohstoff zur hochqualitativen Zinn- und Bleilegierung für unterschiedlichste Anwendungen Made in Germany. Selbstverständlich zählen hierzu auch bleifreie, mikrolegierte Lote für die Elektronikindustrie. Viele heute bekannte und unter Markennamen verkaufte Legierungszusammensetzung wurden bereits zu DDR-Zeiten entwickelt und erfolgreich eingesetzt. Auch heute noch produziert Feinhütte Halsbrücke praktisch alle bekannten Legierungszusammensetzungen und entwickelt diese weiter.

Zusammenarbeit zur Synergien-Nutzung rund um das Löten

Drei mittelständische Unternehmen der Löttechnik bündeln ihre Kompetenzen in dem Bereich des selektiven Lötens, um gemeinsam Anwender nicht nur besser beraten zu können, sondern auch zu unterstützen. Der noch relativ neue Wissenspool rund um das Löten setzt sich aus der Emil Otto GmbH, Eutect GmbH sowie Feinhütte Halsbrücke GmbH zusammen.
Um mehr zu den Beweggründen und Zielen dieser Zusammenarbeit zu erfahren, unterhielt sich Doris Jetter vom Fachmagazin EPP mit Markus Geßner (Marketing- und Vertriebsverantwortlicher, Prokurist der Emil Otto Flux- und Oberflächentechnik GmbH, www.emilotto.de), Matthias
Fehrenbach (Geschäftsführer von Eutect GmbH, www.eutect.de) sowie Tobias Patzig (kaufmännischer Leiter Feinhütte Halsbrücke GmbH) und Maxim Richter (Vertriebsleitung bei Feinhütte Halsbrücke GmbH, www.feinhuette.de).

Das vollständige Inteview können Sie sich hier downloaden.

Feinhütte bleibt lieferfähig trotz angespanntem Zinnmarkt

Die Preise für Zinn haben mittlerweile ein 8-Jahres-Hoch erreicht. Die drastischen Verknappungen und die steigende Nachfrage am internationalen Zinnmarkt haben den Börsenpreis an der London Metal Exchange (LME) in den letzten Wochen in nicht gekannte Höhen getrieben. So hat sich der Kurs zuletzt bei Werten von über USD 28.000 pro Tonne etabliert. Trotz dieser Situation ist die letzte Zinn- und Bleihütte Deutschlands, die Feinhütte Halsbrücke GmbH, weiterhin zuverlässig lieferfähig.

„Feinhütte Halsbrücke kann aufgrund seiner großen Lagerbestände an Sekundärmaterial und des Recyclings dieser Materialien eine Verfügbarkeit zu den gewohnt stabilen und attraktiven Rahmenbedingungen gewährleisten. Die hohen Beschaffungsprämien am Markt werden von uns nicht weitergegeben“, versichert Tobias Patzig, Prokurist der Feinhütte Halsbrücke GmbH. Verschiedenste Gründe haben zu dieser Preissteigerung beigetragen. Diese hängen zum einen mit der steigenden chinesischen Nachfrage nach Zinn zusammen, als auch u.a. mit der politischen Situation in Myanmar. Das Land in Südostasien ist auf Platz 3 der zinnfördernden Länder.

Aufgrund des Militärputsches wird befürchtet, dass sich die Exporte aus Myanmar reduzieren werden. Hinzu kommt, dass die dortigen Zinnvorkommen zu Neige gehen, wodurch der Hauptimporteur des Zinns aus Myanmar, China, seine Lager frühzeitig aufstockte oder durch Zinn aus anderen Quellen auffüllte. Hinzu kommt, dass eine allgemein niedrige Produktion in Folge der Covid 19-Pandemie auf der anderen Seite auf eine seit dem Jahresbeginn starke weltweite Nachfrage trifft.

„Da wir unsere Zinnprodukte aus Sekundärmaterialien herstellen, sind wir von den Verschiebungen auf dem Weltmarkt unabhängig. Gerade unsere metallurgischen Fähigkeiten sowie unser Recycling-Know How helfen uns dabei, aus diesen Sekundärmaterialien hochqualitative Zinnlegierungen herzustellen. Wir sind daher weiterhin der Lage, unsere Kunden aus diversen Branchen zuverlässig mit Zinn zu versorgen“, erklärt Patzig. Mit dem vollumfänglichen 360°-Service kann die Feinhütte Halsbrücke vom Sekundärrohstoff zur hochqualitativen Zinn- und Bleilegierung für unterschiedlichste Anwendungen einen Kreislaufservice Made in Germany anbieten. Selbstverständlich zählen hierzu auch bleifreie, mikrolegierte Lote für die Elektronikindustrie.

Eutect stellt eigenes Sortiment an Maschinenreinigern vor 

Im Rahmen der Implementierung des Eutect Onlineshops hat der schwäbische Sondermaschinenbauer auch ein eigenes Portfolio an Verbrauchsmitteln aufgebaut. In der Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Emil Otto stellt Eutect die Reinigungsmittelserie Eutimol vor. 

Das Reinigungsportfolio der Eutect GmbH umfasst vier Lötanlagenreiniger. „Wir haben die Reiniger in Absprache mit den Spezialisten von Emil Otto zusammengestellt. Emil Otto entwickelt schon seit einiger Zeit zuverlässige Reinigungsmedien für die Elektronikindustrie, sei es für das Reinigen von Lötanlagen oder für das Entfernen von Lotresten oder Dispensmittel auf Masken oder Lackierrahmen. Wir habe die Reiniger geprüft, in unserem Technikum eingesetzt und waren von den erzielten Ergebnissen überzeugt, so dass wir uns für die Aufnahme dieser Produkte in unseren Onlineshop entschieden haben“, erklärt Matthias Fehrenbach, Geschäftsführer der Eutect GmbH. 

Die wasserbasierenden, alkalischen Reiniger entfernen effizient Flussmittelrückstände und Ausgasungen von Leiterplatten aus den Selektivlötanlagen der Eutect GmbHAlle Reinigungsmedien können auch in Konvektions– und Dampfphasenlötanlagen eingesetzt werden. Durch die schäumende Formulierung wird eine sehr gute Reinigungswirkung erzielt. Auch bei noch restwarmen Lötanlagen überzeugen die Eutimole mit Reinigungskraft und einer milden Eigengeruchsentwicklung. Die Reinigungsmedien werden bei Raumtemperatur auf die zu reinigenden Oberflächen aufgesprüht und nach einigen Minuten ausgewischt. Aufgrund der innovativen Formulierung verbleiben beim Erreichen von Löttemperaturen >200 Grad keinerlei Reinigungsrückstände im Lötanlagensystem.  

Die Reiniger EUTIMOL SEM 9 RAA und SEM 12 RAA sind für den manuellen Einsatz vorgesehen. Beim EUTIMOL PC 50 RAA handelt es sich um einen Lötanlagenreiniger für die automatische Reinigung, der je nach Anwendungsfall gebrauchsfertig oder in Verdünnung 1:1 mit DI-Wasser bei Raumtemperatur in die automatische Reinigungsanlage eingefüllt wirdEine Reinigung bei erhöhter Temperatur von 40-45°C beschleunigt die Reinigungswirkung zusätzlich. Für die Reinigung von Lötrahmen wird eine Anwendungstemperatur von mindestens 45°C empfohlen. EUTIMOL PC 50 RAA ist auch als Konzentrat erhältlich. Das Mischungsverhältnis für eine zuverlässige Anwendung entspricht 1 Teil EUTIMOL PC 55 CA + 7 Teile DI-Wasser. 

Landingpage zur Unternehmenskooperation geht Online

Unter www.elektronik-löten.de haben die Kooperationspartner Emil Otto, Feinhütte Halsbrücke und Eutect Informationen rund um ihre Zusammenarbeit im Bereich des Lötens von Baugruppen veröffentlicht. Dabei verfolgen die drei Unternehmen das Ziel, Kunden und Interessenten umfassend über die Möglichkeiten der Kooperation und über die weiteren, zukünftigen Entwicklungen zu informieren.

Einen Schulterschluss in dieser Form, gibt es so in der Zulieferindustrie der Elektronikfertigung kein zweites Mal. Die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Herstellern von Verbrauchsmitteln und dem Maschinenbau ist einmalig. Daher wollen wir über die neue Landingpage umfassend beschreiben, was Kunden von dieser Zusammenarbeit als Mehrwert erwarten können“, erklärt Markus Geßner, Marketing- und Vertriebsverantwortlicher der Emil Otto GmbH. Tobias Patzig, Prokurist der Feinhütte Halsbrücke GmbH ergänzt, dass die Landingpage zukünftig als Informationsportal über die gemeinsamen Aktivitäten weiter ausgebaut wird. „Wir werden gemeinsame Projekte aber auch Produkte, die aus dieser Zusammenarbeit entstehen, auf der Landingpage vorstellen“, so Patzig.

Die Kooperation der drei Unternehmen basiert auf einem offenem Technologieaustausch und maximaler Lösungsorientierung rund um das selektive Löten. Gerade bei löttechnischen Herausforderungen kann der Kunde somit ein konzentriertes Spezialwissen an- und abfragen und dabei darauf bauen, dass Emil Otto, Feinhütte Halsbrücke und Eutect auch gezielt Lösungen für den Kunden erarbeiten und ihr Wissen und ihre technischen Möglichkeiten zusammenbringen. Dies kann von der einfachen Prozessoptimierungen bis hin zur Neuentwicklung bei Flussmitteln, Loten und Lötprozessen gehen. Dazu werden auch die technischen Anlagen und Einrichtungen der drei Unternehmen genutzt. Das Technikum der Eutect GmbH, das chemische Labor Emil Ottos sowie die Diagnostik von Feinhütte im Bereich des Lotbadmanagements und der Lotbadanalyse können für die Kundenprojekte herangezogen werden.

Doch diese technischen Voraussetzungen sind nur ein Teil, der diese Kooperation für Kunden attraktiv macht. „Alle drei Unternehmen sind inhabergeführt und das heißt, dass wir zum Teil in unserer langfristigen Planung und bei Kundenprojekten etwas anders agieren können. Dies spiegelt sich auch in der Erarbeitung von Lösungen wider. Mit einem lösungsorientierten, langfristigen Ansatz, unserer Motivation, dem Blick über den Tellerrand, dem hohen technischen Verständnis über den gesamten Lötprozess sowie das tiefe Markt-Know-how aller drei Unternehmen, werden neue Lösungswege für unsere Kunden möglich“, führt Matthias Fehrenbach, Geschäftsführer der Eutect GmbH, weiter aus.

  • Der Name „Emil Otto“ steht seit 1901 für höchste Qualität.

    Als inhabergeführtes Unternehmen hat sich Emil Otto der Entwicklung und Herstellung hochwertiger Flussmittel und Reinigungsmedien verschrieben. Insbesondere die Flussmittel für die Elektronikproduktion, die Bandverzinnung sowie für den werden von Marktführern im In- und Ausland eingesetzt.

    Zuverlässige Produkte und eine hohe Kundenorientierung sind über die Jahre das Aushängeschild geworden. Die Herstellung erfolgt nach modernsten Standards, das Qualitäts- und Umweltmanagement ist seit vielen Jahren zertifiziert. Emil Otto geht flexibel auf Kundenwünsche ein. Spezialprodukte oder Produktanpassungen werden in Zusammenarbeit mit Anlagenherstellern und Instituten entwickelt und umgesetzt.

  • Über 400 Jahre Erfahrung in der Metallurgie

    Feinhütte Halsbrücke ist einer der ältesten Hüttenbetriebe Europas und Deutschlands einzige Zinn- und Bleihütte. Die in dieser Komplexität äußerst erfahrenen Spezialisten für Weichlote und Legierungen für Industrie und Handwerk, liefern nahezu alle Legierungen nach Norm oder individuellen kundenspezifischen Vorgaben. Dabei findet Feinhütte Halsbrücke auch bei neuen Anwendungsmöglichkeiten innovative Lösungen. Das Angebotsspektrum umfasst nahezu jedes gängige Format – von Barren und Blöcken über Stangen, Stäbe und Bolzen, Draht- und Röhrenlot, klassischen Anoden bis zu praktischen Schüttgut-Formaten. Zudem bietet Feinhütte Halsbrücke verschiedene Services an, wie z.B. Lotbadanalyse, Lotbadmanagement, Labordiagnostik sowie ein umfassendes Vollrecycling der Prozessrückstände.

  • Tradition und Fortschritt

    Seit über 20 Jahren werden bei EUTECT Löt- und Verbindungssysteme entwickelt, gefertigt, montiert und programmiert sowie bei Kunden weltweit in Betrieb genommen. Das schwäbische Expertenteam bietet einen umfangreichen, sich stetig weiterentwickelnden Modulbaukasten für Prozesslösungen im Bereich des Lötens an.
    Aus Prozessmodulen der unterschiedlichsten Löttechniken werden die für die Aufgabenstellung prozesstechnisch und wirtschaftlich optimalen Module gewählt und zu bewährten Stand-Alone-, Rundtakt- oder Inline-Fertigungskonzepten für Gesamtlösungen kombiniert.

    Der EUTECT Modulbaukasten zeigt, dass durch einzelne Module oder freie Kombinationen oft eine schlanke, individuelle Lösung aus bewährten Bausteinen für die Aufgabenstellung eines Kundenprodukts erreicht werden kann. Für die optimale Lösung durch Evaluierung oder die serienreife Fertigung von A-B-C-Mustern steht das technologisch umfangreiche und innovative EUTECT Technikum zur Verfügung.